IMPRESSUM UND AGB


Impressum

 

MULTIMEDIA  SPIELEWELT  (REPARATURCENTER)

Inhaber: Michael Schröder, nicht eingetragener Einzelkaufmann

Herner Straße 4

44787 Bochum

 

Kontakt

 

Telefon: 0234-9761690 oder 0234-9747704

Mobil: 0177-9382073

Fax: 02304-3099924

Email: multimedia.spielewelt@yahoo.de  / alternativ: schwerterhandel@yahoo.de

 

St-IdNr.: 63 184 592 401                                           

Zusätzliche Hinweise:
  Beschreibung: http://www.hood.de/interface/spacer.gif
Für die Versandart "Barzahlung bei Abholung" vereinbaren Sie bitte einen Termin!
Mobil: 01717811000 (gerne auch per WhatsApp)

Sonntags Notdienst für Reparaturen



Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen dem Inhaber Michael Schröder, Herner Straße 4, 44787 Bochum, Deutschland)  nachfolgend Anbieter genannt - und den Kunden. Der Kunde erkennt diese mit Aufnahme der Geschäftsbeziehung an. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil und auch nicht anerkannt, auch nicht in Teilen, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

 

(2) Verbraucher i. S. d. AGB sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Unternehmer i. S. d. AGB sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

Kunde i. S. d. AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(3) Vertragssprache ist deutsch. Der vollständige Vertragstext bei Shop-Bestellungen wird beim Anbieter nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung beim Anbieter werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden nochmals per Email übersandt.

§ 2 Vertragsgegenstand und Vertragsschluss

Gegenstand des Vertrages ist der Verkauf von Waren und/oder die Erbringung von Dienstleistungen (Reparaturen, Kostenvoranschläge). Die Einzelheiten, insbesondere die wesentlichen Merkmale der Ware finden sich in der Artikelbeschreibung. Der Anbieter verkauft die Ware in eigenem Namen auf eigene Rechnung. Vertragspartner mit allen Rechten und Pflichten ist der Anbieter. Alle Angebote von MeinMultimedia sind unverbindlich und freibleibend. Technische Änderungen sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

 

§ 3 Zustandekommen des Vertrages

(1) Ein Kaufvertrag kommt durch zwei empfangsbedürftige, in Bezug aufeinander abgegebene, übereinstimmende Willenserklärungen (Angebot und Annahme) zustande.

      Die Einigung muss sich auf die folgenden wesentlichen Vertragsbestandteile erstrecken:

(a) Kaufgegenstand (Dienstleistungen und Waren)

(b) Kaufpreis (Preis für Dienstleistungen und Waren sowie Versandkosten)

(c) Kaufparteien (Anbieter und Kunde)

(2) Bei Shop-Bestellungen kommt der Kaufvertrag wie folgt zustande:

(a) Stellt der Anbieter einen Artikel auf meinmultimedia.de ein so stellt dies eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zu seinem Erwerb oder seiner Inanspruchnahme dar.

(b) Die Abgabe des Angebots erfolgt durch elektronische Erklärung an meinmultimedia.de

(c) Die Annahme des Angebots erfolgt durch elektronische Erklärung über meinmultimedia.de

(d) Die Annahme des Angebots ist verbindlich und führt zum Abschluss eines Kaufvertrages

(e) Der Kaufvertrag unterliegt den gesetzlichen Regelungen bezüglich Fernabsatzverträge.

 

 

§ 4 Preise, Versandkosten

(1) Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise für Waren sowie die Versandkosten stellen Endpreise dar. Die angeführten Preise für Reparaturen und sind die voraussichtlich anfallenden Preise, sofern nicht weitere offensichtliche oder versteckte Mängel dazu führen, dass sich die Kosten für die Reparatur erhöhen. Die erhöhten Kosten werden vor der Reparatur mit dem Kunden mündlich, schriftlich oder telefonisch vereinbart. Die Dienstleistungen und Waren beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern sofern sie nicht der Differenzbesteuerung (siehe $ 25a UStG) unterliegen (Handel mit Gebrauchtwaren).

 (2) Die anfallenden Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten. Sie richten sich nach dem jeweiligen konkreten Kaufangebot und den darin gemachten Angaben zum Versand, werden im Laufe des Bestellvorganges gesondert ausgewiesen und sind vom Kunden zusätzlich zu tragen, soweit nicht die versandkostenfreie Lieferung zugesagt ist. Die Wahl der Versandart bleibt dem Anbieter nach billigem Ermessen überlassen, sofern

besondere Vereinbarungen nicht getroffen werden.

 

(3) Der Kunde erhält eine von Multimedia Spielewelt ausgestellte Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer, sofern nicht die Differenzbesteuerung angewendet wird, nur dann, wenn Sie ausdrücklich verlangt wird. Um etwaige Gewährleistungsansprüche oder Garantieansprüche geltend zu machen, genügt die einfache Kaufquittung, auf der alle relevanten Informationen zum Kaufgegenstand sowie Preise und Versandkosten aufgeführt sind.

§ 5 Zahlungs- und Versandbedingungen

(1) Dem Kunden stehen die im konkreten Angebot genannten Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine Barzahlung und Abholung der Ware ist möglich, soweit im Voraus ein Termin vereinbart wurde (Shop-Bestellung). Darüber hinaus ist die Vorauszahlung per Banküberweisung möglich.

(2) Die Lieferung der Ware erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands. Soweit in der Artikelbeschreibung keine andere Frist angegeben ist, erfolgt die Lieferung der Ware,  innerhalb von 1-10 Werktagen nach Vertragsschluss und Eingang des vollständigen Kaufpreises und der Versandkosten. Die Lieferung von Reparatur-Geräten kann sich durch die Beschaffung von Ersatzteilen verlängern und bis zu 4 Wochen dauern. Auch die Lieferung von Waren kann sich durch die Beschaffung bei leeren Beständen verlängern und bis zu 4 Wochen dauern.

(3) Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

(4) Für Verbraucher ist gesetzlich geregelt, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an den Kunden übergeht, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder unversichert erfolgt. Ist der Kunde Unternehmer, erfolgt die Lieferung und Versendung auf seine Gefahr.

§ 6 Rücksendekosten bei Ausübung des Widerrufsrechtes

Für den Fall der Ausübung des für Verbraucher geltenden gesetzlichen Widerrufsrechtes bei Fernabsatzverträgen wird vereinbart, dass der Kunde die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen hat, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Kunde die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht. In allen anderen Fällen trägt der Anbieter die Kosten der Rücksendung.

§ 7 Leistungserbringung bei Dienstleistungen

(1) Der Anbieter schuldet die sich aus der Leistungsbeschreibung ergebenden Einzelleistungen. Diese erbringt der Anbieter nach bestem Wissen und Gewissen persönlich oder durch Dritte.

(2) Der Kunde ist zur Mitwirkung verpflichtet, soweit dem Anbieter zur Erbringung der Dienstleistung weitere Informationen zur Verfügung gestellt werden müssen. Bei Reparaturleistungen hat der Kunde insbesondere den am Gerät bestehenden Defekt so umfassend als möglich zu beschreiben und das defekte Gerät zur Verfügung zu stellen.

(3) Soweit in der Leistungsbeschreibung keine andere Frist angegeben ist, erfolgt die Leistungserbringung innerhalb von 1-10 Werktagen nach Vertragsschluss (bei Vorauszahlung erst nach Eingang des vollständigen Entgeltes). Bei Reparaturleistungen erfolgt die Reparatur einschließlich Aufgabe des Gerätes zum Versand innerhalb von 1-10 Werktagen nach Zugang des zu reparierenden Gerätes (bei Vorauszahlung erst nach Eingang des vollständigen Entgeltes). Diese Fristen können sich durch Ersatzteilbeschaffung erheblich verlängern und bis zu 4 Wochen dauern.

§ 8 Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt

(1) Dem Kunden steht die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts nur wegen unmittelbar aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis herrührender Gegenansprüche zu. Im Übrigen kann der Kunde ein Zurückbehaltungsrecht wegen Gegenansprüchen gegen den Anbieter nur ausüben, wenn diese Gegenansprüche unbestritten sind oder rechtskräftig festgestellt wurden.

 

(2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Anbieters.

 

(3) Ist der Kunde Unternehmer, gilt ergänzend folgendes:

a) Der Anbieter behält sich das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig.

b) Der Kunde kann die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen. Für diesen Fall tritt er bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die ihm aus dem Weiterverkauf erwachsen, an den die Abtretung annehmenden Anbieter ab. Der Kunde ist weiter zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Soweit er seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt, behält sich der Anbieter allerdings vor, die Forderung selbst einzuziehen.

c) Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwirbt der Anbieter Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

d) Der Anbieter verpflichtet sich, die ihm zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Kunden insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert der Sicherheiten des Anbieters die zu sichernde Forderung um mehr als 10% übersteigt. Die Auswahl der

freizugebenden Sicherheiten obliegt den Anbieter.

 

§ 9 Gewährleistung

(1) Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

(2) Für Verbraucher gilt: Die Gewährleistungsfrist beträgt 2 Jahre.

(3) Der Kunde verpflichtet sich, die Ware bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und Beanstandungen dem Anbieter schnellstmöglich und dem Spediteur bei Übergabe (offensichtliche Mängel an der Verpackung) mitzuteilen. Die Geltendmachung eines Schadens beim Logistiker obliegt allein dem Händler. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keine Auswirkung auf die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

(4) Bei gebrauchten Waren beträgt die Gewährleistungsfrist abweichend von der gesetzlichen Regelung ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Die einjährige Gewährleistungsfrist gilt nicht für dem Anbieter zurechenbare schuldhaft verursachten Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden bzw. Arglist des Anbieters, sowie bei Rückgriffsansprüchen gemäß §§ 478, 479 BGB.

(5) Durch das Öffnen und Eingreifen in das Gerät sowie durch Veränderungen der Software oder Aufspielen neuer Firmware/Software/Hacks erlöschen sämtliche Garantie- u. Gewährleistungsansprüche! Dies trifft ebenfalls zu für Schäden oder Mängel, die aus unsachgemäßer Verwendung, Lagerung, Bedienung, äußerer Einwirkung und Eingriffe Dritter entstehen. Der Kunde ist nicht berechtigt, Mängel selbst oder durch Dritte ohne die Zustimmung Anbieters zu beseitigen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen zu verlangen.

(6) KEINE Gewährleistung für gebrauchte Akkus bzw. Akkus, welche in Gebrauchtgeräten integriert sind und bei Akkus, welche zusammen mit dem Gebrauchtgerät in das Eigentum bzw. den Besitz des Anbieters zwecks Weiterverkauf gelangt sind! Die Kapazität verringert sich im Laufe der Lebensdauer u. kann bei Gebrauchtgeräten nicht angegeben werden. (Hinweis zur Lebensdauer: Lithium-Ionen-Akkus verschlechtern sich sowohl durch Benutzung, wobei eine vollständige Ladung und Entladung als Zyklus bezeichnet wird, als auch ohne Benutzung einfach mit der Zeit (kalendarische Lebensdauer). Insbesondere die Mehrheit der in Endverbrauchergeräten verbauten Lithium-Ionen-Akkus der ersten Generationen hatte nur eine kurze Lebensdauer. Teilweise konnte schon nach einem Jahr erheblicher Kapazitätsverlust festgestellt werden, nach zwei bis drei Jahren waren viele Lithium-Ionen-Akkus bereits unbrauchbar geworden. Dabei stellte sich heraus, dass der schleichende Kapazitätsverlust weniger von der Zahl der Lade- und Entladezyklen, sondern vor allem von den Lagerbedingungen und dadurch resultierende chemische Reaktionen abhing)

(7) KEINE Gewährleistung bei Installation von gestanzten, geschnittenen bzw. selbst verkleinerten SIM Karten. SIM Kartin werden bei der Verkleinerung oftmals so verändert oder geschädigt, dass der SIM-Karten-Leser beim Installieren oder Deinstallieren beschädigt  werden.

(8) KEINE Gewährleistung bei Beeinträchtigungen hervorgerufen durch Reparaturen mit nicht-originalen Bauteilen (wie z.B. Ersatz des Frontglases, Verwendung von gebrauchten oder aufgearbeiteten Ersatzteilen wie z.B. "Refurbish", u.s.w.). Diese Reparaturen sind günstige Alternativlösungen und versprechen nicht die Qualität eines neuen originalen Ersatzteils wiederzugeben.  Nur originale Ersatzteile der jeweiligen Hersteller können den vollen Qualitäts- und Funktionsumfang bieten.

(9) Hat der Kunde die Störung oder den Mangel zu vertreten oder liegt eine vom Kunden gemeldete Störung oder ein gemeldeter Mangel nicht vor, ist der Anbieter berechtigt, seine durch die Mängelbeseitigung oder versuchte Mängelbeseitigung entstandenen Kosten vom Kunden ersetzt zu verlangen.

 

(10) Der Anbieter kann die Nacherfüllung verweigern, bis der Kunde die vereinbarte Vergütung, abzüglich eines Teils, der der wirtschaftlichen Bedeutung des Mangels oder der zugesicherten Eigenschaft entspricht, bezahlt hat.

 

(11) Der Kunde hat das Recht, nach Setzung einer angemessenen Frist zur Nacherfüllung und nach Verweigerung oder Fehlschlagen der Nacherfüllung vom Vertrag zurückzutreten oder Minderung der Vergütung zu verlangen. Ein Fehlschlagen der Nacherfüllung liegt frühestens nach zwei erfolglosen Mangelbeseitigungsversuchen vor. Im Übrigen gilt die nachfolgende Haftungsbeschränkung gemäß § 11.

 

(12) Soweit der Kunde Unternehmer ist, gilt abweichend von Abs.1:

a) Als Beschaffenheit der Ware gelten nur die eigenen Angaben des Anbieters und die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart, nicht jedoch sonstige Werbung, öffentliche Anpreisungen und Äußerungen des Herstellers.

b) Der Kunde ist verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und offensichtliche Mängel binnen 5 Tagen ab Empfang der Ware dem Anbieter schriftlich anzuzeigen. Zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht gem. § 377 HGB ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. Der Anspruch von Unternehmer-Kunden auf Schadenersatz ist ausgeschlossen.

c) Bei Mängeln leistet der Anbieter nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Ausgetauschte Teile gehen entschädigungslos in das Eigentum des Anbieters über. Schlägt die Mangelbeseitigung zweimal fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Im Falle der Nachbesserung muss der Anbieter nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.

d) Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Die verkürzte Gewährleistungsfrist gilt nicht für dem Anbieter zurechenbare schuldhaft verursachte

Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden bzw. Arglist des Anbieters, sowie bei

Rückgriffsansprüchen gemäß §§ 478, 479 BGB.

 

§ 10 Vertragliches Rücktrittsrecht

 

(1) Der Anbieter hat in jedem der nachfolgenden Fälle das Recht, vom

Vertrag zurückzutreten:

(a) bei Ereignissen höherer Gewalt, Arbeitskämpfen, Naturkatastrophen und vergleichbaren Vorkommnissen, soweit diese es dem Anbieter nicht nur vorübergehend wesentlich erschweren oder unmöglich machen, ihre Leistungen zu erbringen;

 (b) bei fehlerhaften, den Vertragszweck erheblich gefährdenden Angaben des Kunden über die Beschaffenheit des Reparaturgerätes.

(c) bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden und Geschäften des Kunden, die gegen die guten Sitten verstoßen oder unlautere Handlungen darstellen.

(2) Bei teilweiser oder zeitlicher Unmöglichkeit kann der Vertrag in beidseitigem Einvernehmen den veränderten Bedingungen angepasst werden.

(3) Bei Schadensersatzansprüchen des Anbieters wegen vom Kunden zu vertretender Unmöglichkeit oder aufgrund Rücktritts vom Vertrag aus gesetzlichen oder vertraglichen Rücktrittsrechten steht dem Anbieter ein pauschalierter Schadensersatz in Höhe von 25 % der jeweiligen vertraglichen Vergütung zu, es sei denn, der Kunde weist einen geringeren Schaden nach. Der Anbieter hat das Recht einen höheren Schaden nachzuweisen.

 

§ 11 Haftung

 (1) Der Anbieter haftet jeweils uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, in allen Fällen des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, bei Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz und in allen anderen gesetzlich geregelten Fällen.

(2) Sofern wesentliche Vertragspflichten betroffen sind, ist die Haftung des Anbieters bei leichter Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertrags- pflichten sind wesentliche Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährden würde sowie Pflichten, die der Vertrag dem Anbieter nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst möglich machen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

 

(3) Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

 

(4) Der Kunde ist verpflichtet, nach seinem eigenen Sicherheitsbedürfnis Sicherungs-Kopien der Daten zu erstellen und aufzubewahren, die der Kunde auf seinem Gerät bzw. auf dem Zubehör gespeichert oder dort verarbeitet hat. Für den Verlust von Daten haftet der Anbieter

insoweit nicht, als der Schaden darauf beruht, dass es der Kunde unterlassen hat, Datensicherungen durchzuführen und dadurch sicherzustellen, dass verloren gegangene Daten mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können.

 

(5) Ansprüche von Unternehmern verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware bzw. Abnahme des Werkes. Für Kunden, die Verbraucher sind, gilt die Verjährungsfrist von einem Jahr nur für Mängelansprüche betreffend von im eigenen Namen gelieferter gebrauchter Sachen. Im Übrigen gelten für Verbraucher die gesetzlichen Verjährungsfristen.

 

§ 12 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

 

(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Anbieters, soweit der Kunde nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

 

(3) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

 

§ 13 Leistungsumfang

(1) Der Anbieter erbringt zusätzlich zum Verkauf von Waren Service- und Reparaturleistungen.

(2) Bei vom Kunden zu vertretender unsachgemäßer Handhabung (z.B. Sturz oder Bruchschäden, Spannungsschäden) befindet sich das defekte Gerät bzw. das Zubehör außerhalb von Gewährleistung und Garantie. Stellt der Anbieter fest, dass kein Garantie-/ Gewährleistungsfall vorliegt, das Gerät jedoch reparabel ist, wird ein kostenpflichtiger Kostenvoranschlag in Höhe von 25,- € erstellt und dem Kunden übersandt.

Dieses Angebot kann der Kunde innerhalb von 7 Tagen (Eingang beim Anbieter) annehmen. Soweit der Kunde das Angebot nicht annimmt oder ein irreparabler Schaden (Totalschaden) vorliegt, erhält der Kunde das Gerät unrepariert auf seine eigenen Kosten übersandt. Sofern der Kunde nicht explizit eine Reparatur auf eigene Kosten wünscht oder eine Reparatur nicht möglich ist, behält sich der Anbieter vor, dem Kunden die Kosten für die Überprüfung eines unberechtigt als Garantie- und/oder Gewährleistungsfall eingesendeten Gerätes in Höhe von 50,- € in Rechnung zu stellen. Dem Kunden steht es frei, einen geringeren Kostenaufwand nachzuweisen.

 

(3) Die Annahme von Geräten, die an den Anbieter unfrei übersandt werden, kann vom Anbieter verweigert werden, sofern für den Anbieter kein Gewährleistungsfall eines Verbrauchers vorliegt. Im Falle einer Annahme behält sich der Anbieter vor, die Kosten der unfreien Versendung dem Kunden in Rechnung zu stellen.

 

(4) Ausgetauschte Teile gehen entschädigungslos in das Eigentum vom Anbieter Multimedia Spielewelt über.

 

(5) Einzusenden sind ausschließlich die defekten Geräte, insbesondere OHNE Handbücher und nicht defekte Zubehörteile, auch wenn diese zum Schutz oder als Accessoire angebracht wurden (z.B. Akkus, Karten, Schutzfolien, Abdeckklappen, Ladegeräte, Headsets und sonstige lose Gehäuse- oder Zubehörteile). Für dennoch eingesendete nicht defekte Gegenstände ist eine Haftung des Anbieters bei Verlust und Beschädigung ausgeschlossen. Ebenso übernimmt der Anbieter keine Haftung für Schäden an Geräten oder Zubehör, die durch unnötig oder nicht sicher / nicht den Herstellerempfehlungen entsprechend eingesendete Teile verursacht werden.

 

(6) Im Rahmen der Reparatur kann es erforderlich sein, dass das Gerät oder das Zubehör auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden muß.

 

(7) Der Anbieter ist berechtigt, zur Erbringung der (Reparatur-) Leistungen sowie zur Auslieferung des reparierten Geräts Dritte heranzuziehen.

 

(8) Der Anbieter weist darauf hin, dass bereits im Vorfeld der eigentlichen Reparatur im Rahmen der Serviceleistung oder bei Erstellung eines Kostenvoranschlags Eingriffe in das Gerät erforderlich sein können. Der Anbieter haftet insoweit für eventuell entstehende Schäden am Gerät beschränkt nach § 11 der AGB.

 

§ 14 Kostenvoranschlag

 

(1) Soweit der Kunde das Angebot zur Erstellung eines kostenpflichtigen Kostenvoranschlages annimmt, ist der Kostenvoranschlag nach der bei dem Anbieter gültigen Preisliste zu vergüten.

 

(2) Der Kostenvoranschlag stellt lediglich eine fachmännische Berechnung der voraussichtlichen Kosten dar. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit des Kostenvoranschlags. Ergibt sich bei der Reparatur, dass diese nicht ohne eine wesentliche Überschreitung des Kostenvoranschlags ausführbar ist, so kann der Kunde den Vertrag aus diesem Grund kündigen. Im Falle der Kündigung kann der Anbieter einen der geleisteten Arbeit entsprechenden Teil der Vergütung und Ersatz der in der Vergütung nicht inbegriffenen Auslagen verlangen. Ist eine wesentliche Überschreitung des Kostenvoranschlags zu erwarten, so wird der Anbieter den Kunden davon vor Ausführung der Arbeiten unterrichten.

 

§ 15 Datensicherung

 

(1) Der Kunde ist verpflichtet, vor Überlassung bzw. Einsendung des Geräts oder des Zubehörs sicherzustellen, dass sämtliche gespeicherten Daten gelöscht oder anderweitig gespeichert wurden. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass eventuell noch gespeicherte Daten bei der Reparatur oder Serviceleistung verloren gehen können.

 

(2) In besonderen Fällen wird der Anbieter auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden versuchen,  die gespeicherten Daten auf dem Gerät zu erhalten oder  – je nach Aufwand und Dateigröße – diese auf einem vom Kunden zur Verfügung gestellten Datenträger zu sichern, sofern die Daten ausgelesen und übertragen werden können. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass bei dem Versuch die Daten ganz oder teilweise verloren gehen können.

 

(3) Das Risiko des Verlustes der Daten bei der Datensicherung trägt der Kunde und ist von der Gewährleistung ausgeschlossen. Kosten für die Datensicherung werden bei Erfolg erhoben. Dieses Angebot gilt nicht für Zubehör.

 

§ 16 Rückbau von Reparaturgeräten

 

Bei versteckten Mängeln bzw. Schäden wie z.B. ein Wasserschaden ist es nach der Ablösung von verklebten Teilen wie defekten Scheiben, LCD, Rahmen etc. NICHT mehr möglich, diese wieder zurück zu bauen (also das defekte Gerät in den ursprünglichen Zustand zu versetzen), falls der Kunde eine Reparatur nicht mehr wünscht. Dasselbe gilt für den Rückbau im Falle eines Widerrufs. Haftungs- bzw. Gewährleistungsansprüche bestehen in so einem Fall nicht!

 

§17 Display-Reparaturen

 

Durch das Lösen der Frontscheibe bei der Display-Reparatur besteht immer die Möglichkeit, dass das darunterliegende LCD beschädigt wird. Das Wechseln der Frontscheibe ist lediglich eine kostengünstige Alternative, die angeboten wird, wenn eine Ablösung ohne weitere Schäden möglich ist.  Die Durchführung dieser Art der Reparatur wird nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden durchgeführt und unterliegt nicht der Gewährleistungspflicht bzw. etwaiger Haftungsansprüche. Das Risiko trägt der Kunde selbst.

Grundsätzlich muss immer davon ausgegangen werden, dass die Möglichkeit besteht, dass die Gesamte LCD-Touch-Einheit inklusive Rahmen ausgetauscht werden muss.

 

§ 18 LÖTARBEITEN

Durch die Hitzeeinwirkung bei Lötarbeiten KÖNNEN andere Bauteile beschädigt werden.

Dieses Risiko trägt der Kunde selbst. Die Lötarbeiten werden daher nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden ausgeführt. Haftungs- bzw. Gewährleistungsansprüche entfallen.

 

§ 19 Vergütung

Die Vergütung bemisst sich nach dem für die Reparatur bzw. Serviceleistung erforderlichen Zeitaufwand, zuzüglich der notwendigen Auslagen, insbesondere dem Preis für die benötigten Ersatzteile. Maßgeblich für die Berechnung ist die bei Erstellung des Kostenvoranschlags gültige Preisliste des Anbieters.

 

§ 20 unterlassene Abholung, nicht mögliche Zustellbarkeit

 

(1) Dem Anbieter steht wegen der auftragsgemäß erbrachten Leistungen sowie wegen sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden ein Pfandrecht an Geräten zu, die im Rahmen des Auftrags in den Besitz des Anbieters gelangt sind. Nimmt der Kunde das ihm übersandte Gerät nicht an oder kann dieses ihm nicht zugestellt werden, so wird der Anbieter den Kunden schriftlich auffordern, das Gerät innerhalb eines Monats bei ihm abzuholen oder nach Wahl des Kunden nochmals kostenpflichtig an ihn zu übersenden. Holt der Kunde nach dieser

Aufforderung das Gerät nicht binnen eines Monats ab oder führt auch der zweite Zustellungsversuch nicht zu einem Erfolg, so wird der Anbieter den Verkauf des Geräts dem Kunden ankündigen und dabei den Geldbetrag bezeichnen, wegen dem der Verkauf voraussichtlich stattfinden soll.

 

(2) Nach Ablauf eines Monats ab der Ankündigung ist der Anbieter zu einer Verwertung berechtigt. Der Anbieter ist auch berechtigt, das Gerät im Wege des freihändigen Verkaufs zu veräußern.

 

(3)  Das Recht zum freihändigen Verkauf besteht auch dann, wenn die gemäß Absatz 1 vom Anbieter zu machende Mitteilung dem Kunden an die im Auftrag enthaltene Adresse nicht zugestellt werden kann und der Kunde entgegen § 24 den Anbieter über eine Veränderung seiner Adresse nicht informiert hat.

 

§ 21 Datenschutz

 

(1) Der Kunde und der Anbieter verpflichten sich gegenseitig, die gesetzlichen Bestimmungen über den Datenschutz in Ausführung des Vertragsverhältnisses zu beachten und die Einhaltung dieser Bestimmungen ihren Mitarbeitern aufzuerlegen. Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, auf Verlangen die Einhaltung dieser Verpflichtung in der nach den gesetzlichen Bestimmungen erforderlichen Form nachzuweisen.

 

(2) Der Kunde und der Anbieter verpflichten sich wechselseitig, die im Zusammenhang mit der jeweiligen Geschäftsverbindung erhobenen Daten bzw. zur Kenntnis gelangten betriebsspezifischen Informationen nach Beendigung der Geschäftsbeziehung entweder datenschutzgerecht zu vernichten oder weiter gemäß den einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu behandeln.

 

(3) Durch die Anerkennung der AGB erklärt der Kunde, den Umfang der Speicherung, Nutzung, Verarbeitung und Übermittlung seiner Daten verstanden zu haben. Er ist jederzeit berechtigt, Auskunft über die gespeicherten Daten zu verlangen und seine Angaben berichtigen bzw. im Rahmen der gesetzlichen Regelungen löschen zu lassen.

 

(4) Der Anbieter verwendet die von den Kunden mitgeteilten Daten ausschließlich zur Erfüllung und Abwicklung der Bestellung. Die Daten werden strikt unter Berücksichtigung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG) behandelt.

 

(5) Die personenbezogenen Daten des Kunden einschließlich seiner Adresse und E-Mail-Adresse werden nicht ohne die ausdrückliche und jederzeit widerrufliche Einwilligung des Kunden an Dritte weitergegeben. Ausgenommen hiervon sind die Dienstleistungspartner, die zur Bestellabwicklung die Übermittlung von Daten benötigen (z.B. das mit der Lieferung beauftragte Versandunternehmen und das mit der Zahlungsabwicklung beauftragte Kreditinstitut). In diesen Fällen beschränkt sich der Umfang der übermittelten Daten jedoch nur auf das erforderliche Minimum.

 

(6) Nach dem Bundesdatenschutzgesetz hat der Kunde ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über seine gespeicherten Daten sowie gegebenenfalls ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung der personenbezogenen Daten, bei Auskünften, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten übersenden Sie Ihr Anliegen per Post oder Telefax.

 

 

§ 22 Sonstiges

 

Gebrauchte Waren sind als solche gekennzeichnet und werden, wenn nicht anders vereinbart, ohne Hersteller-Garantie verkauft.

Bei elektronischen Zigaretten und Zubehör können wir nur eine Doa (Day of arrival) Gewährleistung geben da es sich bei diesen Artikeln um Verbrauchsgeräte handelt.

Fehler in unserer Anzeigen können vorkommen informieren sie sich immer nochmals in dem jeweiligen Geschäft über Verfügbarkeit und Produktbeschreibung.

 

§ 23 Widerrufsbelehrung bei Fernabsatzverträgen

Widerrufsrecht für Verbraucher

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss, Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

"Multimedia Spielewelt"

Michael Schröder, nicht eingetragener Einzelkaufmann

Herner Straße 4

44787 Bochum

Deutschland

schwerterhandel@yahoo.de

 

Widerrufsfolgen

 

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Rücknahmebedingungen: Weitere Angaben

Besondere Hinweise

 

Bei der Erbringung von Dienstleistungen erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der

Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie

Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

 

Ausschluss des Widerrufsrechtes

 

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nach

Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse

zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung

geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde,

zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die

gelieferten Datenträger von Ihnen entsiegelt worden sind sowie zur Lieferung von

Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, es sei denn, dass Sie ihre Vertragserklärung

telefonisch abgegeben haben.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Bitte beachten:

 

Senden Sie bitte die Ware nicht unfrei sondern als frankiertes Paket an uns zurück. Gern erstatten wir Ihnen die Portokosten, soweit wir die Rücksendekosten zu tragen haben. Grundsätzlich wird jedoch nur die günstigste angemessene Art der Versendung (kein Express-Versand) erstattet.

Vermeiden Sie bitte Beschädigungen und Verunreinigungen der Ware. Senden Sie die

Ware bitte möglichst in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen

Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Soweit Sie die Originalverpackung nicht mehr

besitzen, sorgen Sie bitte zur Vermeidung von Transportschäden für eine geeignete

Verpackung.

 

§ 24 Zusätzliche Bestimmungen

 

Der Kunde ist verpflichtet, dem Anbieter sämtliche seine Person betreffende und für den Auftrag relevanten Veränderungen unverzüglich mitzuteilen.

 

§ 25 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein bzw. nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrags im Übrigen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.

§ 26 Hinweise zur Batterieentsorgung

 

Informationspflicht gemäß Batteriegesetz (BattG)

Achten Sie darauf, dass Ihre alten Batterien/Akkus, so wie es der Gesetzgeber vorschreibt, an einer kommunalen Sammelstelle oder im Handel vor Ort abgeben. Die Entsorgung über den gewöhnlichen Hausmüll ist verboten und verstößt gegen das Batteriegesetz. Die Abgabe ist für Sie kostenlos. Gerne können Sie auch die bei uns erworbenen Batterien/Akkus nach dem Gebrauch an uns unentgeltlich zurückgeben. Die Rücksendung der Batterien/Akkus an uns muss in jedem Fall ausreichend frankiert erfolgen.

Batterien und Akkus, die Schadstoffe enthalten, sind mit dem Symbol einer durchgekreuzten Mülltonne deutlich erkennbar gekennzeichnet. Desweiteren befindet sich unter dem Symbol der durchgekreuzten Mülltonne, die chemische Bezeichnung der entsprechenden Schadstoffe. Beispiele hierfür sind: (Pb) Blei, (Cd) Cadmium, (Hg) Quecksilber.

 

§ 27 externe Links

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle, wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich!

 

 

Stand: 01.2015